Witz zum Abschluss



Warum haben die alde Bumble so dicke Hintern
Damit sie beim Tratschen nicht aus dem Fenster fallen ...

      

Die Entstehungsgeschichte


Es war einmal vor langer, langer Zeit, ... so etwa um das Jahr 1984 n. Chr., da machten sich 9 Heranwachsende auf den Weg, um in Eggenstein (Fastnachts-) Geschichte zu schreiben.
Da damals schon alljährlich am Fastnachts-Dienstag der sehr beliebte Eggensteiner Fasenachts-Umzug stattfand, der weit über die Ortsgrenzen beliebt war, klang es einstimmig aus den Hälsen der "Versuchs-Fasenachter": "Do misse mer ah mol mittmache".
Gesagt - Getan ... in den darauffolgenden Jahren wurden Pläne geschmiedet, Keller entrümpelt und gebastelt "uff Deifel-komm raus" .. und die Ergebnisse konnten sich wahrlich sehen lassen. Vom Roller in Überlänge (... heute nennt man sowas Kick-Board...) bis hin zum muskelbetriebenen Schiff aus der Südsee waren die Bauwerke immer eine Augenweite für die Zuschauer.

Bildergebnis für aldebumbl

Doch dann kam im Jahr 1996 die große Wende !!!

"Wollema an Veroi gründe unn richdige Fasenachter were??" stellte man sich die Frage bei einer mal wieder lustigen Runde. "So richdiche allemannische Hästräger kennte mer werre, mit allem was so kleppert unn scheppert". Doch dafür brauchten wir auch einen sowohl geschichtsträchtigen, als auch einen etwas lustigen Vereins-Namen. Also befragten wir Eggensteiner Ur-Bewohner (Oma, Opa, d'Base un de Veddel...), entstaubten alte Zeitschriften und die Ortskronik und dann endlich stießen wir auf das, was wir gesucht hatte, die "ALDE BUMBL" ...

so nannte man früher im örtlichen Dialekt die etwas korpulenteren älteren Damen.

Da aber auch "a Bumbl" in ihrem "Herdkleid" (uff deitsch: Kittelschorz) und ihrem "Kopfdiechl" hübsch anzuschauen war, wollten wir auch so aussehen. Also wurde genäht was das Zeug hielt und am 13. November des Jahres 1996 n.Chr. war es endlich amtlich ... der Faschings-Club "Alde Bumbl" e.V. Eggenstein wurde in' s Vereinsregister eingetragen.

Bildergebnis für aldebumbl

Beim ersten Auftritt, das war beim Eggensteiner Umzug im Jahr 1997, hatten wir noch den handelsüblichen "Kittelschorz" an trugen selbstgebastelte Pappmaché-Masken. Im darauffogenden Jahr beschlossen wir Nägel mit Köpfen zu machen und beschafften uns handgeschnitzte Holzmasken, schwarze Röcke, schwarze Westen, rot-weiß karierte Schürzen und Kopftücher und schwarz-rot geringelte Socken. Die "Alde Bumbl" war entstanden ... und, dass wir ganz gut gelungen sind, seht ihr auf den folgenden Seiten ...